Candice Renoir

Düsseldorfer Blatt Дюссельдорфский листок

Mit uns bleiben Sie

immer auf dem Laufenden С нами Вы всегда в курсе событий

 

Chefredakteurin Svetlana Reinwarth

Главный редактор Светлана Райнварт

e-mail: dus_blatt@yahoo.de

Candice Renoir (Cecile Bois)

Foto: Edel:Motion

Candice Renoir – Staffel 5

 

In Sete, einer Hafenstadt an der südfranzösischen Mittelmeerküste im Department Herault, ist Candice Renoir (Cecile Bois) als Teamleiterin der Mordkommission tätig. Auf eigenen Wunsch war sie länger freigestellt vom Dienst. Sie wollte ihrem Partner, einen Manager, bei seinem langen Auslandseinsatz in Südostasien zur Seite stehen. Bekanntlich geht ja (fast) alles einmal zu Ende. Ohne Partner, dafür aber mit den vier Kindern Emma, Jules und den Zwillingen Martin und Leo, nimmt sie ihren Polizeidienst wieder auf. Nicht gerade mit dem ausgerollten Roten Teppich wird sie von den Kollegen in Sete begrüßt. Da sticht ganz besonders Captaine Antoine Dumas (Raphael Lenglet) hervor. Er war der kommissarische Leiter der Mordkommission und musste den „Thron“ Candice überlassen. Mit den Reibungen am Arbeitsplatz ist es für die Teamleiterin allein nicht getan. Zu Hause „brennt die Luft“ für die alleinerziehende Mama. Die Tochter ist hoffnungslos verliebt, Jules steckt in der Pubertät und die Zwillinge entwachsen so allmählich den Kinderschuhen.

 

Der französischen Darstellerin Cecile Bois gelang 1993 auf internationaler Bühne der große Durchbruch. Sie bekam eine Rolle in dem Film „Germinal“, dem Werk nach dem gleichnamigen Buch von Emile Zola. Der 1975 in Metz geborene Schauspieler Raphael Lenglet trat bereits mit 20 Jahren erstmals als Filmdarsteller in Erscheinung. Unter der Regie von Alexandre Arcadys spielte er mit in „La-bas, mon pays.“ (Dort- mein Land). In „Candice Renoir- Staffel 5“ löst die geschiedene, taffe, blonde Polizistin -mit vier Kindern an den Händen- wieder mit weiblichem Gespür und damenhaftem Charme die noch so kompliziertesten Fälle. Im sonnigen Südfrankreich sind ihre Ermittlungsmethoden originell, manchmal fragwürdig und vielleicht stehen diese Methoden nicht immer so oder gar nicht in den Lehrbüchern der Polizeiakademie. Am Ende spricht der Erfolg aber für Candice Renoir. Natürlich trägt auch ihr Team immer dazu bei. Candice ist keine Einzelkämpferin, das will sie auch gar nicht sein oder werden. Teamgeist ist einer der Schlüssel zum Erfolg. Nicht von ungefähr lautet ja ein Sprichwort: „Was sich liebt, dass neckt sich.“ Dienstlich sowie privat gilt es auch darauf zu achten, dass nicht zu viel geliebt und geneckt wird. Es wäre ja auch zu schön, wenn es keine Reibungen geben würde. Diese Spannungen der Teamleiterin Candice Renoir würzen sogar für die Zuseher das filmische Werk. Die Polizistin ist, obwohl sie es auch mit Mord und Totschlag zu tun hat, nicht ohne Gefühle. Wir sehen keine eiskalte Ermittlerin. Vollkommen zu Recht lautet das Motto ja „Mörderjagd mit Chic und Charme.“

 

Die DVD-Laufzeit beträgt 519 Minuten. Das Bildformat ist PAL 16:9, das Tonformat ist Dolby Digital 2.0; man kann sowohl in deutscher als auch französischer Sprache das Werk hören. Produziert wurde es von EDEL:Motion. Unser redaktionelles Fazit lautet: Eine taffe, charmante und sympathische Ermittlerin, die sich auch gegen Kerle wie ihren Kollegen Antoine Dumas durchsetzen muss und zu Hause nicht zu locker die Rasselbande gewähren lassen kann. Chapeau Madame Renoir! Eine Jagd nach Verbrechern, in der mit einem großen Augenzwinkern auch die privaten Probleme der Ermittler mit einfließen. Sehr unterhaltsam und sehr sehenswert für alle - ab 12 Jahren aber bitte!

 

Text: Volkert Neef/Foto: EDEL:MOTION

Veröffentlicht am 03.11.2018