Usb-ITB2019

Düsseldorfer Blatt

Deutsch-russisches Online-Medium für Düsseldorf und NRW

 

Дюссельдорфский листок

Ваша онлайн-газета о Дюссельдорфе и земле

Cеверный Рейн-Вестафалия (NRW)

Seidenstraßenland Usbekistan auf der ITB vertreten

Die Stadt Chiva

Stand Usbekistan ITB 2018

Stand Usbekistan ITB 2018

Das zentralasiatische Land Usbekistan wird auch als „Faszination aus 1.001 Nacht“ bezeichnet. Reiseexperten sagen, es sind eigentlich drei Bereiche, die den Gast jedes Mal wieder faszinieren, begeistern und berühren. Da ist Erstens, die unglaubliche Gastfreundschaft der Menschen. Wildfremde Menschen laden die Reisenden ein, winken den exotischen Autos zu oder möchten gemeinsame Fotos machen. Man merkt, dass sich die Usbeken vor Ort wirklich darüber freuen, dass da Menschen aus der Fremde kommen, um ihr Land zu sehen und ihre Kultur kennen zu lernen. Das Ganze hat etwas Erfrischendes! Dass liegt darin begründet, die Einheimischen sind noch nicht durch große Touristenmassen gegenüber den Reisenden abgestumpft. Der zweite Punkt ist die faszinierende Architektur, wie sie sich vor allem in dem Herz der Seidenstraße, wie man Usbekistan auch nennt, manifestiert. Die wunderschönen Moscheen und Medressen in Städten wie Samarkand, Buchara oder Chiva sind einmalig und absolut beeindruckend. Der dritte Punkt sind die Landschaften. Einerseits findet man in Usbekistan die scheinbar endlose Weite der Steppe und das Dünenmeer der Sandwüste vor. Auf der anderen Seite liegen die Hochgebirge mit ihren schneebedeckten Gipfeln, den wundervoll grünen Tälern und den kristallklaren Gebirgsseen. Wenn man beispielsweise von der Hauptstadt Taschkent aus über den Kamchik-Pass ins fruchtbare Fergana-Tal hinabfährt, ist dieser Wechsel der Natur enorm beeindruckend. Das sind Eindrücke, die einen zutiefst berühren und für die es keine Worte gibt. Das muss man einfach erlebt haben. Wenn man mit seinem Fahrzeug auf der Seidenstraße unterwegs ist, dabei die Basare und die Menschen sieht und neben der Straße Kamele sichtbar werden, dann kommt man sich fast so vor, als wäre man selbst ein Händler auf der legendären Handelsroute der Seidenstraße. Man fühlt sich nicht nur in eine andere Welt, sondern auch ein bisschen in eine andere Zeit versetzt. Usbekistan ist immer eine Reise wert. Wer sich über Usbekistan auf der ITB in den Messehallen in Berlin-Charlottenburg unter dem Funkturm ausgiebig informieren möchte, hat dazu Gelegenheit vom 6. bis zum 10. März. Die ersten drei Messetage sind den Fachbesuchern vorbehalten. Der Messestand Usbekistans befindet sich in der Messehalle 3.1

 

Text: Volkert Neef/Fotos: Svetlana Reinwarth

Veröffentlicht am 28.02.2019