Der9.Mai-deu

In Berlin wurde am 09.05.2021 der Tag des Sieges gefeiert

Am 8. und 9. Mai 2021 fanden in Deutschland feierliche Veranstaltungen statt, die dem 76. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus und der Beendigung des 2.Weltkrieges gewidmet worden sind. 


Es ist schon längst zur Tradition geworden, dass Tausende von Menschen am 9.05 den Treptower Park besuchen. Hier befindet sich das Sowjetische Ehrenmal und die Kolossalstatue des russischen Soldaten mit Kind und einem zerbrochenen Kreuz. Mehr als 7000 Soldaten sind hier begraben, die während der Befreiung von Berlin im Mai 1945 ums Leben gekommen sind. Es kommen ganze Familien hierher, um Blumen niederzulegen und an Kriegsgefallene zu gedenken. 


Die Redaktion des Düsseldorfer Blattes konnte dieses wichtige Ereignis nicht außer Acht lassen und kam nach Berlin in den Treptower Park. In diesem  Pandemiejahr konnte die Feier nur unter strengen Sicherheitsregeln stattfinden. Trotzdem war es den ganzen Tag voll, die Menschen trugen Blumen, Flaggen, Fotos von im Krieg gefallenen Familienangehörigen.  


Vormittags gab es offizielle Veranstaltungen, an denen Diplomaten, Politiker und Vertreter der gesellschaftlichen Organisationen teilgenommen haben. Sie gedachten mit der Schweigeminute an die Kriegsgefallenen und legten Blumen und Kränze nieder. Der Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, S.E., Sergei Jurjewitsch Netschajew sagte während des Treffens mit den Medienvertretern: " Trotz der schweren Pandemiebedingungen  sind viele Leute heute hierher gekommen, um den Großen Feiertag zu feiern und an die Kriegsgefallene zu gedenken. Diese Heldentat wird nie vergessen. Wir werden solche Veranstaltungen nicht nur in Berlin, sondern auch in anderen Städten Deutschlands machen ". 

Am 09.05 kamen pausenlos die Besucher in den Treptower Park. Die feierliche Stimmung herrschte nicht nur im Park selbst, sondern auch weit über seine Grenzen hinaus. Es fuhren Autos mit der russischen Symbolik vorbei, viele Gäste waren feierlich  angezogen. Sogar das Wetter spielte an diesem Tag voll mit: es war sommerlich heiß und sonnig, als ob die Natur den Anwesenden zu diesem Großen Feiertag gratulierte. 

Wir sprachen mit einer Besucherin, die im Park mit ihrer kleinen Tochter war. " Ich heiße Ludmila. Ich wohne ständig in Berlin und komme immer am 9.05 hierher. In meiner Familie gibt es Angehörige, die während der Belagerung in St.Petersburg gestorben sind. Deswegen bin ich hier und werde mich heute an sie erinnern. Man soll daran gedenken und darüber den Kindern erzählen. So etwas darf nie mehr passieren".  

Natürlich waren die meisten Besucher an diesem Tag  russischsprechende Berliner und Gäste der Bundeshauptstadt. Der Tag der Befreung ist aber international und wird von verschiedenen Nationen auf der ganzen Welt gefeiert.  

Zu den Besuchern des Treptower Parks gehörten auch die deutschen Mitglieder der Gruppe " Russische Motorradfahrer ". Während sie eine Pause gemacht haben, haben sie uns erlaubt, ein Gruppenbild zu machen. " Heute beteiligen wir uns an dieser Feier. Während des 2. Weltkrieges sind viele Menschen ums Leben kommen. Heute sind wir hier, um an die zu gedenken.  

Es gab auch ältere Menschen, die den Krieg überlebt haben, Kriegsveteranen. Mit großem Stolz und Tränen in den Augen haben sie über die Kriegszeit erzählt. Leider bleiben jedes Jahr immer weniger von ihnen am Leben. .   

Unser Stammleser, Pavel Gaid, ist ein sowjetischer und russischer Musiker, Liedermacher und Videoblogger. Er produziert seine eigene wöchentliche Musiksendung " POSREDNIK". Er berichtet in seiner Sendung über interessante Ereignisse des Kulturlebens, singt neue Lieder und stellt seine Kollegen- Kunstschaffende vor.

Er war auch an diesem Tag im Treptower Park und hat unseren Lesern zum Tag des Sieges gratuliert. " Das ist toll, dass wir heute hier sind",- so der Pavel. " Ich komme gerne in den Treptower Park und finde immer wieder neue Motive für meine Lieder und meine Sendungen. In diesem Sinne möchte ich den geehrten Lesern und Zuschauern zum Tag des Sieges gratulieren und ihnen mein neues Lied vorstellen. Ich singe mein Lieblingslied aus dem bekannten russischen Kriegsfilm " 17 Momente des Frühlings".

Die Musik komponierte Mikael Tariwediew, der Text kommt von Robert Roschdestwenskij. Das Lied heißt " Irgendwo in der Ferne" und man kann es unter dem Link : https://www.youtube.com/watch?v=AaocM3QK5f4 anhören.


Die Redaktion des Düsseldorfer Blattes schliesst sich den GLückwünschen an und wünscht den Lesern gesund und munter zu bleiben. 


Text: Svetlana Reinwarth

Fotos: Svetlana Reinwarth

Veröffentlicht am 10.05.2021