Impfzentrum-Dus

In der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf ist das Imfpzentrum einsatzbereit

Das neue Impfzentrum in der Düsseldorfer Merkur-Arena ist einsatzbereit, dort können demnächst Bewohnerinnen und Bewohner der Landeshauptstadt gegen Corona-Virus geimpft werden. Man wartet nur auf den Impfstoff, der momentan klinisch getestet wird und in der nächsten Zeit zugelassen werden soll. Man plant schon in diesem Jahr die Vakzinierung der Bevölkerung mit dem vom Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und dem US-Konzern Pfizer entwickelten Impfstoff anzufangen. 


Als erste bekommen die Impfung die Mitarbeiter der medizinischen Einrichtungen, Bewohner und Personal der Altenpflegeheime, Leute ab 80 J.a. und chronisch kranke Personen. Pro Tag können bis zu 2400 Impfungen verabreicht werden, bei Bedarf werden die Kapazitäten erhöht.  Insgesamt werden im Impfzentrum 136 Personen beschäftigt sein: 27 kommen aus dem medizinischen Bereich, 94 Beschäftigte sind vorgesehen für Service- und Koordinierungsarbeiten, 15 werden sich für Ordnung und Sicherheit kümmern. Termine müssen durch die Hotline 

116117 vegeben werden. 

Am Sonntag, den 13.12.2020 wurden Medienvertreter ins Düsseldorfer Impfzentrum eingeladen, wo sie zusammen mit dem Oberbürgermeister von Düsseldorf, Dr.Stephan Keller, dem Krankenkassen-Vereinigung -Vorstandsvorsitzenden, Dr.med. Frank Bergmann sowie dem Feuerwehrchef  David von der Lieth die neu eingerichtete Räume des Zentrums besuchen konnten. 


Düsseldorfer Oberbürgermeister, Dr. Stephan Keller betonte im Gespräch mit der Presse:

" Bei der großen Herausforderung der Organisation der Impfungen gegen das COVID-19-Virus sehen wir uns als starker Partner von Bund und Land. Mit dem Impfzentrum in der Arena kommt die Landeshauptstadt Düsseldorf ihren kommunalen Aufgaben, nämlich Aufbau, Ausstattung und Organisation des Impfzentrums und mobiler Teams sowie Bereitstellung des nichtmedizinischen Personals (Anmeldung, Sicherheit) in besonderer Weise nach. Wir alle warten nun auf die Zulassung der Impfstoffe und den verbindlichen Regelungen, wer wann geimpft werden soll, um mit dem Impfen beginnen zu können.“

Bis zu 12 Stunden am Tag und an sieben Tagen in der Woche können sich dann Bürgerinnen und Bürger von Düsseldorf impfen lassen. Damit die Besucher des Zentrums alle Räume problemlos finden konnten, sind alle Wege sehr gut beschildert. 

Der folgende Ablauf wird im Impfzentrum vorgesehen werden : 


  • Beim Eintreffen der Patienten in der Impfstelle wird die Zugangsberechtigung elektronisch überprüft. Im Check-in Bereich erhalten die Impfberechtigten einen Aufklärungsbogen; 
  • Die Aufklärung erfolgt zusätzlich über ein Video, das vom Bundesministerium zur Verfügung gestellt werden soll; 
  • Sollten Impfberechtigte nach dem Aufklärungsvideo noch eine persönliche Beratung wünschen, stehen dazu Ärzte bereit. Grundsätzlich werden die Aufklärungsdokumentation und die Eigenerklärungen der zu impfenden Personen ärztlich geprüft; 
  • In den Impfzimmern stehen jeweils mehrere Impfboxen zur Verfügung, so dass ein Impfer mehrere Impfberechtigte in möglichst kurzen Zeitabständen impfen kann. Die Impfung erfolgt intramuskulär in den Oberarm. Nach der Impfung erfolgt die Dokumentation im Impfpass; 
  • Für akute Notfälle während oder nach dem Impfen steht ein Notfallteam des Rettungsdienstes bereit; 
  • Nach der Impfung wird den Patienten empfohlen sich für ca. 30 min in den Ruhebereich zu begeben. Danach kann er die Impfstelle verlassen und individuell abreisen. Die Wege kreuzen sind nicht, sodass eine sichere An- und Abreise sowie eine Einbahnstraßenregelung gewährleistet sind.
  • In allen Aufenthaltsbereichen steht Überwachungspersonal bereit, um bei medizinischen Notfällen umgehend unterstützen zu können und allgemeine Unterstützung zu leisten.

Die Merkur-Arena entspricht allen Anforderungen und hat eine gute Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln. In der Nähe ist die U-Bahnstation von U 78., es gibt auch eine grosse Anzahl an Parkplätzen