Impfung-Outokumpu

Betriebsarzt Dr.Ralph Liebig

Unser Motto ist - die Impfung für die ganze Familie

Schon ein halbes Jahr werden in Deutschland Impfungen gegen Covid-19 verabreicht. Nach Angaben des Robert-Koch- Instituts sind ungefähr 50% der Bevölkerung der Bundesrepublik mindestens einmal geimpft worden, 30% davon bekamen schon die zweite Impfung. Die Frage: impfen oder nicht- entscheidet allerdings jeder nach dem Gespräch mit dem Arzt für sich selbst. 


Momentan kann man sich in Deutschland in zahlreichen Impfzentren, sowie bei Haus- und Betriebsärzten impfen lassen. Es werden Impfstoffe der Hersteller: BioNTech/ Pfizer, Astra Zeneca, Moderna und Johnson & Johnson angeboten. 


Im Krefelder Werk des finnischen Stahlkonzerns Outokumpu werden ab Anfang Juni Impfungen nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für deren Familienmitglieder durchgeführt. 

" Meine Devise ist, - sagt der Betriebsarzt Dr. Ralph Liebig " die ganze Familie direkt zu impfen. Warum soll der Mitarbeiter geimpft werden und seine Familie zu Hause nicht? Sie sind im engen Kontakt und die Vakzinierung gibt allen viel mehr Sicherheit.Wir bieten unseren Patienten einen der besten modernen Impfmittel gegen Covid-19 des Herstellers BioNTech/ Pfizer, der eine starke Schutzwirkung hat. Die Impfung ist für Erwachsene und Kinder ab dem 17.Lebensjahr empfohlen.  

Mitarbeiterinnen des Betriebsarztlichen Dienstes Yasmin Pannen und Regina Starik 

Um die Organisierung des ganzen Impfvorgehens kümmern sich 

die Mitarbeiterinnen des betriebsärztlichen Dienstes Yasmin Pannen und Regina Starik. Wir haben festgestellt, dass alles sehr gut geregelt ist, man braucht nicht lange auf Termine zu warten, man kommt zügig dran und, was ganz wichtig ist, man bekommt eine ausführliche und kompetente fachärztliche Erklärung vor der Impfung. 

" Die Gesundeheit unserer Patienten und ihre Vorsorge spielt bei uns eine sehr große Rolle. Bevor wir die Patienten impfen, müssen wie sie über mögliche Nachwirkungen informieren, die immer auftreten können ",- sagt Dr.Liebig. " Bei der BioNTech/ Pfiezer sind zwei Impfungen vorgesehen, der Abstand zwischen den beiden beträgt ungefähr 6 Wochen. Ich würde sagen, der Impfwunsch ist bei unseren Mitarbeitern sehr stark. Wir impfen im Krefelder Werk 3 Tage in der Woche, pro Woche werden ung. 200 Impfungen gemacht. In einem 2.Werk in Dillenburg bekommen die Mitarbeiter ung. 120 Impfungen wöchentlich".

Für die Mitarbeiter unserer Redaktion stand der Impfung gegen Covid-19 nichts im Wege. Viele sind schon mindestens einmal geimpft, demnächst kommt auch die zweite Impfung. Nur so können wir uns selbst und unsere Nächsten vor gefährlichen  Folgen der COVID-Infektion schützen.


Wir bedanken uns bei Dr. Ralph Liebig und Mitarbeitern des betriebsärztlichen Diensten für das interessante und kompetente Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg bei der Arbeit. 


Text+Fotos : Svetlana Reinwarth

Veröffentlicht am 24.06.2021