Pusckin-Tod-2021

Am 10.Februar 2021 gedachte man in Düsseldorf des großen russischen Dichters Alexander Sergejewitsch Puschkin. 

Puschkin-Büste auf dem Oberbilker Markt in Düsseldorf. Foto: S.Reinwarth

Text: Svetlana Reinwarth

Fotos: Svetlana Reinwarth

Veröffentlicht am 10.02.2021

Am 10. Februar 2021 gedachte man des großen russischen Dichters Alexander Puschkin. An diesem Tag starb er 1837 nach dem tragischen Duell mit dem französischen Offizier Georges d'Anthès in Sankt-Petersburg. Der Dichter war bloß 37 J.a., als er ums Leben kam, und seine Werke sind zum Teil der Weltliteratur und Weltkultur geworden.


Heute befindet sich in der letzten Wohnung von Puschkin in Sankt-Petersburg auf dem Moika-Ufer 12 das Nationale Puschkin Museum und für die Touristen, die in die Newa-Stadt kommen, ist ein Besuch von Puschkin-Museum ein Muss im Programm. . 


Aber nicht nur in Russland erinnerte man an diesem Tag an den Großen Literaten. In der rheinischen Metropole Düsseldorf konnten wir dieses Ereignis nicht außer Acht lassen. Die Redaktion des " Düsseldorfer Blattes"  besuchte an diesem Tag den Oberbilker Markt und legte zur Puschkin-Büste einen Kranz zum Andenken nieder. 

Blumen für den großen Poeten

Puschkin- Denkmäler befinden sich in verschiedenen Städten weltweit. Sie finden diese in Moskau (Geburtsort des Poeten), in St.Petersburg ( er hat dort lange gelebt, im Lyzeum gelernt und wurde mit 37 Jahren während des Duells tödlich verunglückt).


Puschkin-Denkmäler gibt es auch in Deutschland: in Weimar, in Gera und in Hemmer. Seit 1996 steht die Puschkin- Büste  auch auf dem Oberbilker Markt in Düsseldorf.

Sie  wurde nach dem Entwurf des russsichen Architekten Jurij Tschernow gefertigt. 1996 brachte der russische Bürgermeister Juri Luschkow sie nach Düsseldorf und seit einem Viertel Jahrhundert steht die schöne Büste auf dem Oberbilker Markt nicht weit von der U-Bahn-Station Moskauer Straße. Moskau bekam 1994 das Denkmal von Heinrich Heine, der in Düsseldorf geboren wurde.


Seit 1992 verbindet die beiden Städte eine enge bilaterale Beziehungen auf verschiedenen Gebieten. Im nächsten Jahr wird das 30-jährige Jubiläum der Partnerschaft gefeiert. Jedes Jahr finden in Düsseldorf die Moskauer Tage statt und nach Moskau reisen viele Gäste aus der Rhenmetropole zu den Düsseldorfern Tagen.  

Puschkin-Büste auf dem Oberbilker Markt in Düsseldorf. Foto: S.Reinwarth

Obwohl Puschkin nie in Deutschland war, sind seine Werke hier sehr gut bekannt. Seine Gedichte, Romane, Märchen, prosaische Stücke sind auf Deutsch übersetzt und veröffentlicht. Puschkin war ein junger Zeitgenosse von Johann Wolfgang von Goethe. Die Dichter kannten sich nicht persönlich, aber Wassiliy Schukowski, der Freund von Puschkin, hat den " Faust" von Goethe aufs Russische übersetzt und dem Goethe über Puschkin viel erzählt. Der Goethe war so sehr von Puschkin begeistert, dass er seinem jüngeren Kollegen eine Entenfeder zum Malen und Schreiben geschenkt hat. Wir wissen nicht genau, inwiefern das stimmt, aber am Denkmal in Gera hält der Puschkin genau solche Feder in der Hand. 


In unserer Zeit hat der bekannte Slawist, Autor und Übersetzer Prof. Dr.Rolf-Dietrich Keil die Puschkin-Werke übersestzt. 2018 ist Herr Keil gestorben. Ihm gehört auch die beste Übersezung von Eugen Onegin.


In der hessischen Stadt Wiesbaden wohnt die Ururenkelin von Alexander Puschkin und die Urenkelin vom russischen Zaren Alexander II Clotilde von Rintelen. Sie ist Fachärztin und Vorsitzende der Deutschen Puschkingesellschaft HERUS EV http://www.herus-ev.com. Mit ihrer Tätigkeit und ihrer Begeisterung macht sie sehr viel für die Vertiefung und die Entwicklung der deustch-russsichen Kulturbeziehungen, sowie der Popularisation des Namens ihres Großen Vorfahrens. 


Alexander Puschkin gehört zur Weltgeschichte, man liest ihn, man erinnert sich an ihn, man übersetzt seine Werke. Im nächsten Jahr werden n Düsseldorf 2 wichtige Daten gefeiert: 30 Jahre Partnerschaft mit der russischen Hauptstadt Moskau, sowie 185 Jahre seit dem Todestag des Grossen russischen Poeten Alexander Puschkin.

Hoffentlich werden im Zusammenahng damit viele Veranstaltungen in Düsseldorf und in Moskau veransteltet und unsere Redaktion wird ganz gerne den Lesern darüber mitteilen.