CTOUR-30Jahre

Düsseldorfer Blatt

Дюссельдорфский листок

Sprecher des Vorstandes von CTOUR Hans-Peter Gaul

CTOUR-Reisejournalisten-Vereinigung: 30- jähriges Jubiläum

Der Journalist Hans-Peter Gaul ist Sprecher des Vorstandes von CTOUR, dem Club der Tourismus-Journalisten Berlin/Brandenburg. Fast 100 Vertreter aus Presse, Funk und Fernsehen, Fotografen, PR-Leute, Online-Akteure, Pressesprecher sowie Buchautoren sind dort Mitglied. Hans-Peter Gaul war es auch, der mit anderen Medienvertretern CTOUR im November 1990 ins Leben gerufen hatte. Am 31.10. feierte man unter Einhaltung der strengen Corona-Bestimmungen das 30-jährige Bestehen der Reisejournalisten-Vereinigung in einem Berliner Hotel und ernannte den Sprecher zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit. Hans-Peter Gaul sprach von einem „besonderen Abend in besonderen Zeiten.“ Zeitgleich mit „der Eröffnung des Willy-Brandt-Flughafens findet dieser emotionale Abend statt. In diesem Hotel trafen wir uns am 24. November 1990 zur CTOUR-Gründung.“

Prof. Dr. med. Tomas Jelinek

Prof. Dr. med. Tomas Jelinek traf man auch unter den Gästen an. Prof. Dr. med. Tomas Jellinek ist wissenschaftlicher Leiter des CRM Centrum für Reise- und Tropenmedizin Düsseldorf. In der Hansaallee 299 ist das CRM Centrum für Reise- und Tropenmedizin angesiedelt.

 S.E. Botschafter Usbekistans Nabijon Kasimov und Hans-Peter Gaul

Seine Exzellenz, der Botschafter Usbekistans, Herr Nabijon Kasimov, nahm als Ehrengast am Jubiläumsabend teil. Der Botschafter erinnerte daran, dass die CTOUR-Mitglieder 2018 in der Botschaft in der Perleberger Straße zu Gast gewesen und dort mit usbekischen Tourismusmanagern ins Gespräch gekommen waren. „Wir schätzen den wichtigen Beitrag, den CTOUR im Rahmen der usbekisch-deutschen Freundschaft seit Jahren leistet. Usbekistan freut sich auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit“, erklärte der Botschafter. 

Hans-Peter Gaul und S.E. Botschafter Usbekistans Nabijon Kasimov 

Er gratulierte Hans-Peter Gaul zum 30-jährigen Jubiläum und zu der Ernennung zum Ehrenpräsidenten. Als Geschenk überreichte der Vertreter Usbekistans in Deutschland dem Ehrenpräsidenten ein Bild, das den Registan in Samarkand darstellt. Hans-Peter Gaul bedankte sich für den Besuch des Botschafters und für das beeindruckende Geschenk. Er betonte: „Es ist erfreulich, dass wir so gute Kontakte zu Usbekistan, dem Land der Seidenstraße, haben. Durch die seit Januar 2019 geltende Visafreiheit können wir Deutschen unsere usbekischen Freunde problemlos jetzt besuchen. Wir werden das auch-nach Corona natürlich-gerne tun.“ Er sagte auch: „Das Bild mit dem Registan wird bei mir in der Wohnung einen Ehrenplatz bekommen.“ (Text: Volkert Neef/Fotos: Svetlana Reinwarth)

S.E. Botschafter Usbekistans Nabijon Kasimov und Hans-Peter Gaul