Flughafen-Berlin

Düsseldorfer Blatt

Дюссельдорфский листок

Regierender Bürgermeister von Berlin Michael Müller ( SPD)

Frank-Christian Hansel, MdA, ( AfD)

BER eröffnet


Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup hatte am 31. Oktober gleich zweimal Grund zu feiern. Der Flughafenchef wurde 64 Jahre alt und er nahm das neue Terminal 1 des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) mit der Ankunft der ersten beiden Flugzeuge von easyJet und Lufthansa in Betrieb. Nach der Landung auf der nördlichen Start- und Landebahn des BER wurden die Fluggäste, darunter easyJet CEO Johan Lundgren und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr, von Engelbert Lütke Daldrup im Terminal 1 begrüßt. Am symbolischen Eröffnungsakt im kleinsten Kreis nahmen auch der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, sowie der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer MdB, und der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Rainer Bretschneider, teil. Engelbert Lütke Daldrup betonte: „Mit dem Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt hat Ostdeutschland eine Flughafeninfrastruktur, die ein gutes Fundament für die kommenden Jahrzehnte ist. Auf diesen Tag haben die Menschen hier in der Hauptstadtregion lange warten müssen.“  


Dr. Dietmar  Woidke sagte: „Ich freue mich, dass der BER endlich an den Start geht. Mein Dank gilt allen, die auf den letzten Metern alles gegeben haben. Mit der Eröffnung des Flughafens ist der Zeitpunkt gekommen, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Jetzt gilt es, nach vorne zu blicken.“ Michael Müller erklärte: Wir freuen uns sehr, dass die Hauptstadt ab sofort mit diesem neuen, großen Airport auch neue Perspektiven für internationale Verbindungen und Direktflüge bieten wird. Dies ist von strategischer Bedeutung für Berlin als Wirtschafts- und Tourismusstandort.“ 


Bundesverkehrsminister Scheuer teilte mit: „Die Welt schaut heute auf den BER. Ein Flughafen, der uns in den vergangenen Jahren alle sehr bewegt hat. Ich hoffe, dass er nun schnell die Herzen der Menschen gewinnt.“ Carsten Spohr wies darauf hin: „Für Berlin, für Brandenburg und für Deutschland ist es wichtig, dass die Hauptstadtregion nun einen modernen und leistungsfähigen Airport hat.“ Am Sonntag, den 1. November 2020, hatte am Terminal 1 des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER) der Regelbetrieb mit den ersten kommerziellen Abflügen begonnen. Am ersten Tag des regulären Betriebs am Terminal 1 konnte man über 3000 Fluggäste begrüßen.


Mit den Starts ist die erste Airline-Umzugswelle im Rahmen der BER-Inbetriebnahme beendet. Ab dem 4. November werden in einem zweiten Schritt weitere Airlines, darunter Eurowings und Vueling, die bisher noch am Flughafen Tegel starten, zum Terminal 1 am BER wechseln. In der dritten und letzten Umzugswelle, an deren Ende Tegel am 8. November geschlossen wird, folgen weitere Airlines. Auch gibt es in der Fliegerwelt einen neuen IATA-Code. Bereits am 25. Oktober verschwand SXF für den Flughafen Schönefeld. Seitdem steht BER für den neuen Willy-Brandt-Flughafen.


Am BER trafen wir Frank-Christian Hansel. Er ist Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. Zugleich ist er der Flughafenpolitische Sprecher seiner Fraktion. Frank-Christian Hansel teilte im Pressegespräch mit: "Wir freuen uns, dass der BER endlich seine Tore geöffnet hat. Leider zeigt sich bereits heute: Er ist zu teuer geraten und zu klein. Nach der Corona-Zeit werden wir ein verstärktes Flugaufkommen verzeichnen können. Der längst verstorbene Friedensnobelpreisträger und ehemalige Bundeskanzler sowie SPD-Bundesvorsitzende Willy Brandt hätte sich im Grabe umdrehen müssen, als er dieses Erbe zugesprochen bekommen hatte. Da man den Flughafen nun endlich eröffnet hat, kann Willy Brandt wieder in Frieden ruhen."


(Text: Volkert Neef/Fotos: Svetlana Reinwarth)