Hamburg

" Wir vebringen Urlaub in Deutschland " 

Ein Tag in der Freien und Hansestadt Hamburg 

Unsere Korrespondenten Svetlana Reinwarth und Lubov Filatova ( Düsseldorfer Blatt )  haben 1 Tag in Hamburg verbracht 

Text: Svetlana Reinwarth; Fotos : Lubov Filatova, Svetlana Reinwarth

In diesem Sommer sind sich ungefähr 86 Prozent der Deutschen einig:

" Man verbringt den Urlaub zu Hause, ohne Inland zu verlassen.".Wegen

der Corona-Pandemie ist die Situation auf der ganzen Welt angespannt und die Flüge nach Spanien, Italien, Portugal und Griechenland sind immer noch riskant.


Unsere Korrespondenten, Svetlana Reinwarth und Lubov Filatova, möchten den Lesern des Düsseldorfer Blattes interessante Reiseziele in Deutschland vorstellen, wo Sie schön und entspannt Ihren Urlaub verbringen können, ohne dabei viel zu reisen.  


Heute verbringen wir einen Tag in der Freien und Hansestadt Hamburg.

Natürlich müssen wir an Schutzmasken und Desinfektionsmittel denken, weil es angesagt ist , sich streng an Hygiene-Maßnahmen zu halten.

Kommt man nach Hamburg mit dem Zug, ist das erste, was man sieht, das imposante Gebäüde des Hamburger Hauptbahnhofes. Er wurde am 5.12.1906 geöffnet und feiert im nächsten Jahr seinen 115. Geburtstag. Er wurde nach dem Entwurf der Berliner Architekten Heinrich Reinhardt und Georg Süßengut gebaut. Während des 2. Weltkrieges wurde der Bahnhof so stark beschädigt, dass man ihn zuerst demontieren möchte. Dann wurde er saniert und heutzutage ist es einer der wichtigsten Eisenbahnknoten in Deutschland, der täglich ung. 500 000 Passagiere hat. 


Fangen Sie Ihren Tag mit frischen Brötchen vom Bäcker an, das finden Sie entweder im Bahnhof selbst oder am Vorbahnhofplatz.


Tipp der Redaktion :

Bäckerei Junge

Kirchenallee 19, 20099 Hamburg

ab 6.30 geöffnet

https://www.jb.de/

Hamburg ist nicht nur ein Hafenstadt, das ist eines von 16 deutschen Bundesländer. 


Die Stadt entstand im VIII Jahrhundert, tritt in die Hanse ein und wurde schnell zu einer der wichtigsten Hafenstädten  in Deutschland. Heute ist Hamburg mit seiner Bevölkerung von 2 Mio Menschen die zweitgrößte deutsche Stadt nach Berlin. . 


Für unsere russischen Leser wäre bestimmt interessant zu erfahren, dass Hamburg ab 1957 Partnerbeziehungen mit Sankt-Petersburg an der Newa hat. Seit 63 Jahren läuft die Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten auf verschiedenen Gebieten: Wirtschaft, Wissenschft, Handel, Kultur, Sport.

Jedes Jahr werden in St.Petersburg Hamburger Tage organisiert. Nach Hamburg kommen auch die Gäste von der Newa zu den St.Petersburger Tagen


Für die erste Bekanntschaft mit Hamburg  ist es empfehlenswert, eine Stadtrundfahrt mit einem roten Exkursionsdoppeldecker zu unternehmen. Info finden Sie  unter: https://www.die-roten-doppeldecker.deDie Haltestellen sind neben beiden Ausgängen des Hauptbahnhofs mit Schildern markiert. Die Route A läuft durch die ganze Stadt und beinhaltet die Hauptsehenswürdigkeiten von Hamburg.


Die Tour fängt am Hbf an und endet bei den Landungsbrücken im Hafen. Der Tagesfahrpreis beträgt 18,50 Euro, die Karten kauft man direkt beim Fahrer. Auf Halstestellen können Sie aussteigen, schöne Orte besichtigen und die Fahrt weiter machen. Der nächste Bus kommt immer mit Abstand von einer Stunde. Im Bus werden per Kopfhörer Exkursionen auf verschiedenen europäischen Sprachen inkl. Russisch vorgetragen. Man lernt dabei viel über Stadtgeschichte, Kultur, Architektur, Wirtschaft und miodernes Leben der Hafenstadt kennen.  

 

Tipp der Radaktion


Es ist zu empfehlen, am Rathausplatz auszusteigen und das prächtige Gebäude des Hamburger Rathauses näher kennenzulernen. Es wurde im Jahre 1886 nach dem Entwurf des Architekten Martin Haller im historischen Stil der Neurenaissance gebaut. Den symmetrischen aus Granit und Sandstein bestehenden Bau überragt ein 112 m hoher Turm. Oben sehen wir Nischen, wo sich 20 deutsche Kaiser und Könige befinden. Über ihnen kann man auch bürgerliche Tugende sehen: Weisheit, Eintracht und Frömmigkeit. So wurde deutlich gezeigt: Hamburg ist keine Kaiser, sonder eine Hansestadt. 


Heute ist das Hamburger Rathaus der Sitz von der Hamburger Bürgerschaft und des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg.Die Touristen können das Rathaus mit Einhaltung der Sanitärregel besuchen. Zum Schluß finden Sie im Rathaushof einen schönen Springbrunnen, sein Name ist sehr symbolisch für  unsere Zeit. Er heisst Hygieia- Brunnen. In der Mitte steht die griechische Göttin der Gesundheit. Der Brunnen wurde zur Erinnerung an die Cholera-Epidemie 1892 gebaut. Damals sind 8000 Menschen ihr zum Opfer gefallen. 

Nur ein Paar Schritte vom Rathaus entfernt können Sie ein Stück Venedig am Alster erleben - die hübschen Alsterarkaden. Machen Sie hier eine Kaffepause mit schönem Blick auf Rathaus, danach laufen wir zu grünen Lungen der Stadt- 2 wunderbaren Seen- zum Binnen und Außenalster.  Das ist einer der Lieblingorte für Spaziergänge der Hamburger und der Gäste der Stadt. 

Nach dem Stadtbummel  steigen wir wieder in den Exkursionsbus ein und fahren Richtung Hafen, wo wir Nachmittag verbringen. 


Nicht ohne Grund nennt man Hamburg " das Deutsche Tor zur Welt " . Obwohl die Nordsee fast 100 km entfern ist, spielt der Hamburger Hafen eine große Rolle im Stadtleben. Er ist der grösste in Deutschland und zweitgrößte in Europa nach Rotterdam. Jährlich bringen 12 000 Schiffe Millionen von Gütern hierher. Das Segelschiff " Rickmer Rickmers" und das Museums-Frachtschiff " Cup San Diego" stehen auf der ewigen Halt im Hafen und  können besichtigt werden. .   

Der 7. Mai 1189 gilt als offizieller Geburtstag des Hamburger Hafens, damals  erhielt Hamburg vom deutschen Kaiser Friedrich Barbarossa die wichtigen Privilegien für die zollfreie Fahrt auf der Unterelbe bis zur Nordsee. Jedes Jahr wird der Hafengeburtstag groß gefeiert: es kommen Tausende von Besuchern nach Hamburg, um das großartige maritime Spektakel live zu erleben.


Auf der Hafenpromenade neben den Landungsbrücken herrscht immer ein reges Treiben: Hamburger und Gäste der Stadt gehen hier spazieren, beobachten die vorbeifahrenden Schiffe, besuchen Fischrestaurants auf der Promenade. Leckere Fischbrötchen sind in Hamburg zu einem Muss geworden. Dazu eventuell herbes norddeusches Bier?


Jeden Sonntag findet nicht weit von hier der berühmte Hamburger Fischmarkt statt. Der wird seit 1703 durchgeführt und wurde zur Tradition. Man kann hier nicht nur Fisch, sondern auch exotisches Obst, Gemüse, Nüsse, Tee, Produkte aus der ganzen Welt kaufen. Wenn Sie ein Gourmet sind, müssen Sie auf jeden Fall mal den Hamburger Fischmarkt besuchen! Die Atmosphere ist hier auch einzigartig - seit 300 Jahren hat sich fast nichts geändert.   


Nicht alle wissen, dass die Stadt Hamburg fast 2500 Brücken hat. Das ist mehr, als in Sankt-Petersburg ( da gibt es 300), Venedig ( 400 ) und  Amsterdam

( 1200 ) zusammen.

Bei schönem Wetter ist im Hafen eine Schiffrundfahrt angesagt und am Abend nach Lust und Laune kann man über die Reeperbahn laufen oder eines der Musicals besuchen. 


Hamburg ist immer einer Reise wert!


Für die Organisierung unserer Reise und viele nützliche Tipps für Hamburg bedanken wir uns recht herzlich bei:


Frau K. Barz, Frau W. Eckmann Hamburg Tourismus GmbH 

Frau Isabel Delgado Garcia, Hamburg Marketing GmbH