HERUS-Sommerfest 2021

Vorstandsmitglieder des HERUS-Vereins: v.l.n.r. Holger Stunz, Maja Stunz und Dr.Alexander de Faria e Castro

Sommerfest 2021 im Verein " HERUS e.V." in Wiesbaden

Endlich ist es soweit. Nach der langen Quarantäne und der pandemiebedingten Pause finden kulturelle Veranstaltungen in Deutschland wieder statt. 


Am 8.07.2021 lud der hessisch-russische interkulturelle Austausch 

" Herus e.V. " Gäste zum traditionellen Sommerfest ein. Mehr als 40 Personen haben die Einladung angenommen und kamen ins russische Restaurant " Grillhaus KUST ", das durch seine leckere georgische und russische Küche gut bekannt ist. 

Das russische Restaurant " Grillhaus Kust" in Wiesbaden 

Der hessisch-russische interkulturelle Austausch " HERUS" wurde in Wiesbaden 2001 gegründet und hat es zu seinem Ziel gemacht, russische Geschichte, Traditionen und Kultur in Deutschland zu präsentieren. Seine Vorstandsmitglieder Alexander de Faria und Clotilde von Rintelen haben selbst adlige russische Vorfahren und sprechen fließend russisch.


Zu einer langjährigen, wichtigen Tradition sind " die Russland- Salons"

geworden, die der " Herus " einmal im Monat organisiert. Die Themen der Salons sind vielseitig : sei es Kunst, Musik, Geschichte, Theater oder Bewahrung der Traditionen. Das, was HERUS auf der kulturellen Ebene macht, ist von ganz großer Bedeutung. Nicht zufällig sind seine Veranstaltungen bei Russland- Kennern und Liebhabern sehr populär.   


Die Redaktion des " Düsseldorfer Blattes" hat den HERUS-Verein im vorigen Jahr bei der Veranstaltung zum 100. Todestag des Juweliers des russischen Zarenhofs Peter Carl Fabergé kennengelernt. Unser Artikel darüber : https://duesseldorfer-blatt.de/Faberge2020.html

Die Gäste der Fabergé-Veranstaltung auf dem russischen Friedhof in Wiesbaden 

Leider gab es fast das ganze Jahr pandemiebedingt keine Veranstaltungen mehr. 

Desto erfreulicher war es, zu einem neuen Treffen, zum Sommerfest von " Herus " vorbeizukommen. 


Maja Stunz, moderierte das Sommerfest in Wiesbaden. Man nennt sie " die Seele des  Vereins". Sie leitet die Veranstaltungen mit großem Angagement, mit Freude und Spaß und vermittelt ihre positive Energie den Gästen und Teilnehmern.

Maja Stunz probt zusammen mit den Gästen ein russisches Lied " Ochi schernye" ( Schwarze Augen) vorzusingen

Dr. Alexander de Faria hat in seiner Begrüßungsrede betont, dass die deutsch-russische Beziehungen momentan nicht die beste Zeit erleben. Es ist besonders wichtig, gerade auf der kulturellen Ebene alles mögliche für die Verbesserung der Situation und die Befestigug der kulturellen Beziehungen zwischen den Völkern zu machen. 


Unsere Redaktion hat mit  einigen Gästen während der Veranstaltung gesprochen.


Tatjana Schneider ist Pädagogin und Künstlerin. Sie ist in Russland geboren, kam nach Deutschland und hat Kunsterziehung in Köln studiert. Sie unterrichtet in einer Gesamtschule in Wiesbaden und vertritt seit 2018 die Sparte Soziokultur im Kulturbeirat der Landeshauptstadt Wiesbaden. Kulturelle Bildung und Schulprojekte sind die Schwerpunkte Ihrer Arbeit. Sie sagte im Gespräch mit unserer Redaktion: " HERUS " kenne ich seit Jahren. Als ich noch neu in Wiesbaden war, habe ich Frau Stunz kennengelernt und war so von der Arbeit der Herus-Gesellschaft begeistert, dass ich mich jetzt mit großem Spaß an Russland-Salons beteilige." 

Künstlerin und Pädagogin Tatjana Schneider

Für die schöne Stimmung der Gäste war an diesem Abend noch ein anderer Künstler verantwortlich. Konzert-Akkordeonist Victor Pribylov begeisterte das Publikum mit schönen klassischen und modernen Motiven. Die meisten Melodien waren so gut bekannt, dass die Gäste gerne mitgesungen und mitgetanzt haben. Der Musiker spielt meisterhaft Akkordeon. Er hat eine musikalische Ausbildung und hat Musik an der Musikakademie studiert. Zu seinem Repertoire gehören Werke von J.S. Bach, A. Vivaldi, L. Boccherini, W.A. Mozart, N. Paganini, D. Schostakovitsch, A. Kchatschaturjan und anderen Komponisten. 

Victor Pribylov hat das Publikum mit der schönen Musik begeistert. 

Für das leibliche Wohl der Gäste kümmerte sich der Koch des Restaurants " Grillhaus Kust", der den Gästen ein Buffet mit russischer und kaukasischer Küche angeboten hat. 

Alle  waren sich an diesem Abend einig, dass die Veranstaltung sehr gut gelungen ist. Zu den künftigen Plänen der Herus-Gesellschaft gehören die neuen Russlands-Salons, an denen wir uns sehr gerne beteiligen werden und natürlich unsere Leser darüber  informieren. 

Text: Svetlana Reinwarth

Foto: Svetlana Reinwarth

Veröffentlicht am 18.07.2021