Paulaner2020-deu

Düsseldorf lockert Corona-Regeln. Die Redaktion des " Düsseldorfer Blattes " besuchte " Das Weiss Blaue Haus" in Düsseldorf

Auf diesen Moment hat man lange in Düsseldorf gewartet. Endlich können Düsseldorfer und Gäste der Rheinmetropole nach der Corona-Pause wieder draußen gemütlich sitzen, essen und ein Bierchen trinken.


Ab dem 11.05.2020 sind viele Cafés, Restaurants und Bars mit Sitzmöglichkeiten wieder geöffnet. Allerdings ist das erst dann möglich, wenn strenge Hygiene- Regeln eingehalten werden. 


Unsere Leser fragen oft, wie es momentan mit dem gastronomischen Bereich aussieht. Wäre das noch nicht zu früh, wieder rauszugehen, ohne angesteckt zu werden?

Die Redaktion des Düsseldorfer Blattes wollte sich davon selbst überzeugen und besuchte ein bayerisches Restaurant im Düsseldorfer Bezirk Pempelfort.


Das " Weiss Blaue Haus " auf der Nordstrasse ist weit und breit bekannt durch sein hervorragendes Essen und süffiges Bier. Sein anderer Name bei Einheimischen ist Paulaner, genannt nach der hellen bayerischen Biersorte, was hier serviert wird. 

Normalerweise wird in Düsseldorf bayerisches Bier nicht so verehrt. Es ist bekannt, der Düsseldorfer genießt " dat lecker Alt ", eine dunkle obergärige Biersorte. Das Düsseldorfer ALTBIER ist ein Symbol der Stadt, ihr Wahrzeichen, ihre Visitenkarte.


Wenn Sie trotzdem Lust haben, mal bayerisch essen zu gehen, ist Paulaner auf der Nordstraße genau die richtige Adresse. Auf der Speisekarte finden Sie eine große Auswahl an bayerischen Gerichten, sei es Münchener Leberkäs, weiße Würstchen, Schweinsbraten oder zarte Ochsenbrust. Man findet hier immer was Richtiges für kleinen und großen Hunger.


Die Speisekarte kann man im voraus auf der Seite des Restaurants anschauen: 

https://www.paulaner-duesseldorf.de/speisekarte.html


Es ist empfehlenswert, bei der Planung des Restaurantbesuchs öffentliche Verkehrsmittel in Betracht zu ziehen. Die Bahn-Haltestelle von 701, 705 und 707 ist direkt vor der Tür. 

Nach der Corona-Schließung zwecks der Verhinderung der Infektionsansteckung kamen schwere Zeiten für rheinische Gastronomen. Viele wurden durch die Krise stark betroffen, manche stehen kurz vor der Insolvenz. Hoffentlich passiert so was mit Paulaner nicht, das Haus ist sehr beliebt und öfters, besonders am Wochennde, voll ausgebucht. Man freut sich auf die Wiedereröffnung, die Arbeit muss im Zusammenhang mit neusten Regeln und Vorschriften umgestaltet werden. .

Der Abstand zwischen den Tischen soll jetzt 1,5 m betragen. Für Personal und Kellner besteht Maskenpflicht. Gäste sollen nur im Innenbereich und in der Toilette Masken tragen. Draußen können sie ohne Masken sein. Alle Kunden müssen mit Namen, Adresse und Telefonnummer registriert werden. Und natürlich die Handdesinfektion nicht vergessen!


Ansonsten war hier alles wie üblich- ein ausgebuchtes Haus und fast keine freien Plätze. Wir haben typisch bayerisch bestellt: Weiße Würstchen mit Kartoffelpüree und Fasskraut, dazu natürlich Münchener Hell. " Servus!"- das Essen war wie immer hervorragend und das kalte Bier machte die Laune schön. 

Stammgäste freuen sich sehr, dass ihr Lieblingsrestaurant wieder aufgemacht hat. Es befindet sich mitten auf der Nordstraße, wo man gut bummeln und einkaufen kann. Für eine Pause kann man sich hinsetzten und sich selbst ein Bier gönnen.  


Über den Besuch im Paulaner und ein leckeres Essen haben wir uns auch sehr gefreut. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, hier mal bayerisch zu genießen.


Nähere Informationen über die Auswahl, Anfahrt und Öffnungszeiten finden Sie auf der Seite: https://www.paulaner-duesseldorf.de/


Text: Svetlana Reinwarth

Fotos: Svetlana Reinwarth

Veröffentlicht am 22.05.2020